Gerd Willersinn

Zahntechnikermeister und Mitinhaber von Willersinn & Lang. Seit 1993 selbständig.

„Zahntechniker, das war und ist mein Traumberuf. Gefragt sind handwerkliches Können, Geduld, Fingerspitzengefühl und ein Auge dafür, was natürlich und passend aussieht. Heute nutzen wir modernste Technologien. Dadurch sind die Ergebnisse unserer Arbeit besser als damals, als ich als Zahntechniker anfing. Davon profitieren natürlich die Patienten.

Wer wie ich den ganzen Tag hochkonzentriert arbeitet, braucht Entspannung. Keine Hängematte, nein, im Urlaub bereise ich mit meiner Familie gern die Welt. Und mit dem Mountainbike oder Rennrad entdecke ich immer wieder schöne Ziele in meiner pfälzischen Heimat.“

Rainer Lang

Zahntechniker seit über 30 Jahren, Mitinhaber und Gesellschafter von Willersinn & Lang.

„Eine Präzisionsarbeit Stück für Stück entstehen zu lassen und zu vervollkommnen, das ist mein Ding. Dazu braucht es Geduld, viel Erfahrung und einen guten Überblick. Und dann natürlich ein tolles Team, das sich so motivieren lässt, dass es gelingt, auch in stressigen Zeiten Top-Qualität zu liefern. Eine spannende Abwechslung zur Arbeit im Labor sind die Begegnungen mit Patienten und Zahnärzten, die ich gerne individuell berate.

In meiner Freizeit gebe ich genauso viel Gas wie bei der Arbeit, egal ob auf dem Motorrad, beim Badmintonspielen oder im Sportstudio.“

Elke Willersinn

Früher Landschaftsgärtnerin und Industriekauffrau, jetzt die Verwaltungsfee des Labors

„Ich mache alles – nur keinen Zahnersatz! Mein Organisationstalent, viel Temperament und eine große Portion Humor helfen mir, jeden Tag mit neuem Schwung anzugehen. Und wenn im Labor alles erledigt ist, warten zuhause drei quirlige Töchter. Als echtes Energiebündel muss ich mich regelmäßig sportlich austoben. So kam es auch zur C-Lizenz im Breitensport …“ 

Claudia Jakob

Zahntechnikerin

„Ich bin nicht die Größte, zumindest körperlich. Aber im Labor macht mir keiner was vor. Besonders bei handwerklichen Arbeiten kann ich zeigen, was in mir steckt. Ich bin geduldig und tüftle gerne, bis ich die beste Lösung finde. Wenn mein Plan aufgeht, bin ich rundum glücklich und zufrieden. Ich kenne kaum einen anderen Beruf, bei dem man seine Arbeit von Anfang bis Ende begleitet und am Ende ein fertiges Ergebnis in der Hand hält …

Was ich hier schätze, ist das Team. Wir ergänzen uns einfach gut, arbeiten Hand in Hand und helfen uns gegenseitig. So macht Arbeiten einfach Spaß. Danach schalte ich im Fitness-Studio beim Spinning ab und genieße die restliche Zeit mit meinen Kindern.“

Oliver Geier-Perl

Zahntechniker

„Viele denken, ein Dentallabor ist wie das andere. Das stimmt vielleicht bei der Ausstattung, aber viel wichtiger der Umgang miteinander. Wenn es passt, geht die Arbeit leichter von der Hand, es passieren weniger Fehler und jeder ist stolz auf die Ergebnisse. Ich arbeite gerne hier, weil es ein gutes und faires Miteinander ist. Man hat das Gefühl, MIT den Chefs zu arbeiten statt FÜR sie.

Meine Freizeit? Die verbringe ich am liebsten mit meiner Familie. Und wie fast alle hier, mache ich gerne Sport. Ich fahre sehr gerne Fahrrad und interessiere mich für Eishockey und andere Sportarten.“

Melanie Balasko

Hilfskraft

„Dentallabor – ganz ehrlich: als ich mein Praktikum hier anfing, wusste ich nicht wirklich, worauf ich mich einlasse. Aber ich habe Feuer gefangen und mich von der Begeisterung anstecken lassen. Beim Probieren habe ich gemerkt, wie viel Spaß mir der Beruf der Zahntechnikerin machen könnte. Deshalb bin ich froh, die Chance zu haben, hier im Labor beruflich Fuß zu fassen.

Um abzuschalten lese ich gerne Bücher, am liebsten in verschiedenen Sprachen. Manchmal schreibe ich auch selbst Gedichte und Geschichten. Und ich reise nicht nur gerne im Kopf, sondern auch im richtigen Leben, am liebsten in fremde Kulturen.“

 

Tim Fischer

Auszubildender zum Zahntechniker

„Mit meiner Ausbildung habe ich echt Glück: Das Arbeitsklima ist prima, das Team freundlich und alle haben viel Geduld mit mir. Jeden Arbeitsschritt bekomme ich genau erklärt, nicht nur, was zu tun ist, sondern auch warum. So bekommt man Lust, mehr zu wissen. Zahntechnik ist überhaupt nichts Langweiliges, sondern richtig spannend.

Aber das viele Sitzen und konzentrierte Schauen strengt an. Deshalb gehe ich oft Schwimmen, hab Spaß mit meinem Freunden oder stehe in der Fankurve vom FC Kaiserslautern. Und im Winter packe ich mein Snowboard aus und cruise über die Piste.“

Bes Sope

Zahntechnikerin

„Ich bin sehr kontaktfreudig und lache gerne, am liebsten mit Freunden, die meinen Humor teilen. In meiner Freizeit gehe ich oft ins Fitnessstudio oder jogge eine Runde, manchmal sogar mit meinem Chef Gerd. Und in den Urlauben stehen immer spannende Reisen auf dem Programm.

Unser Dentallabor, das ist fast wie eine Familie. Das Arbeiten ist entspannt und angenehm. Für meine Chefs bin ich allerdings bestimmt anstrengend, weil ich alles ganz genau wissen will. Besonders faszinieren mich die neuen Technologien. Was ich prima finde, ist, dass ich von ihnen selbst im größten Stress immer alles erklärt bekomme und dadurch sehr viel dazulerne.“